A3_Workshop Wissenschaft
Chancen und Risiken der Künstlichen Intelligenz

MONTAG, 04.12.2017, 14:30-16:00 Uhr, Raum spectrum

Über 50 Prozent der KI-Experten sind sich sicher, dass noch in diesem Jahrhundert superintelligente KIs entwickelt werden. Wie ist der aktuelle technologische Stand, was kann die KI leisten, welche Chancen bietet die Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft? Und wie sind die Risiken dieser „Metatechnologie“ einzuschätzen – etwa dass eine autonome KI sich von ihrem lokalen Rechner löst und beginnt, sich frei im Netz zu bewegen ("Singleton")?

Die Weltwirtschaft und der Finanzhandel hängen bereits z.T. heute von aktiven Algorithmen ab, die ihre Entscheidungen in Millisekunden treffen – welche Schäden könnten die Ökonomie treffen? Wie lässt sich eine nicht mehr rückgängig zu machende Konzentration kognitiver Kraft verhindern? Was, wenn die immer autonomer werdende KI nicht mehr „dienen“ will?

Wieviel Autonomie gestehen wir künstlichen Intelligenzen bei moralischer Kognition und ethischem Handeln zu? Hat die KI – als super-intelligenter Mediator ohne kognitive Verzerrungen – das Potenzial zu gesellschaftlichen Problemlösungen etwa von Flüchtlingskrise und Klimawandel?

REFERENTEN:

Prof. Dr. Petra Gehring [Mod.]

Professorin für Philosophie, TU Darmstadt

Petra Gehring ist seit 2002 Professorin für Philosophie an der Technischen Universität Darmstadt. Sie studierte Philosophie, Politik und Recht, promovierte über Transzendenzmetaphern bei Foucault, Derrida und Lyotard, habilitierte

sich mit einer Arbeit über „Normativität des Rechts“ und befasst sich u. a. mit der Geschichte der Konzepte „Leben“ (wie auch „Tod“) und bio- sowie

sterbepolitischen Fragen. Publikationen: Theorien des Todes (2013), Traum und Wirklichkeit. Zur Geschichte eine Unterscheidung (2008), Was ist Biomacht? Vom zweifelhaften Mehrwert des Lebens (2006).

Prof. Dr. Rafael Capurro

International Center for Information Ethics (ICIE), Karlsruhe

Rafael Capurro (geboren in Montevideo, Uruguay) ist Philosoph und war Professor für Informationswissenschaft im Studiengang Wirtschaftsinformatik an der Hochschule der Medien Stuttgart. Er studierte zunächst Geisteswissenschaften und Philosophie in Chile und Argentinien und anschließend Dokumentation am Frankfurter Lehrinstitut für Dokumentation. 1978 promovierte er an der Universität Düsseldorf mit dem Thema „Information“. 1980 wurde er Referent am Fachinformationszentrum (FIZ) in Karlsruhe. 1986 ereilte ihn der Ruf auf eine Professur für Informationswissenschaft und Informationsethik an der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM). 1989 habilitierte er sich an der Universität Stuttgart mit dem Thema „Hermeneutik der Fachinformation“. Anschließend war er Privatdozent an der Universität und wurde 2009 emeritiert. Seine Schwerpunkte sind Informationsethik, Medienphilosophie und Grundlagen der Informationswissenschaft.

Rafael Capurro ist Gründer des International Center for Information Ethics (ICIE) in Karlsruhe, Gründungsmitglied des World Technology Network (WTN) und Herausgeber des International Review of Information Ethics (IRIE). Im April 2017 erschien Homo Digitalis: Beiträge zur Ontologie, Anthropologie und Ethik der digitalen Technik (Springer VS).

Reinhard Karger, M.A.

Sprecher, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI)

Reinhard Karger studierte theoretische Linguistik in Wuppertal, war Assistent am Lehrstuhl Computerlinguistik der Universität des Saarlandes, wechselte 1993 zum Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken. Seit 2000 leitet Reinhard Karger die Unternehmenskommunikation, seit 2011 ist er Unternehmenssprecher des DFKI. Reinhard Karger ist Mitglied des Bundesverbands deutscher Pressesprecher (BdP), war von Mai 2014 bis Juni 2017 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Information und Wissen e.V. (DGI) und ist seit Februar 2017 MINT-Botschafter des Saarlandes.

Prof. Dr. Arjan Kuijper

Research Coach, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD

Arjan Kuijper erwarb 1995 den MSc am Institut für Angewandte Mathematik der Universität Twente und promovierte 2002 am Institut für Computer Science und Mathematik der Universität Utrecht. Anschließend war er Assistant Research Professor an der IT Universität Kopenhagen und Forschungsleiter am Radon Institute for Computational and Applied Mathematics (RICAM) in Linz.

Seit 2008 ist er Research Coach am Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt und koordiniert die Verbreitung von Forschungsergebnissen. 2009 schloss er seine Habilitation an der TU Graz ab, anschließend war er dort und an der TU Darmstadt Privatdozent. Seit 2015 ist er Kooperationsprofessor für Mathematisches und Angewandtes Visual Computing an der Technischen Universität Darmstadt.

Er ist Autor von mehr als 250 peer-reviewed Veröffentlichungen. Seine Forschungsinteressen umfassen alle Aspekte mathematisch begründeter Methoden für Computer Vision, Graphik, Maschinelles Lernen, Interaktion und Visualisierung

Prof. Catrin Misselhorn

Lehrstuhl für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie, Universität Stuttgart

Catrin Misselhorn ist seit 2012 Inhaberin des Lehrstuhls für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie und Direktorin des Instituts für Philosophie der Universität Stuttgart. Sie studierte an der Universität Tübingen und der University of North Carolina at Chapel Hill. 2003 erfolgte die Promotion und 2010 die Habilitation im Fach Philosophie an der Universität Tübingen. Von 2007 bis 2008 war sie als Feodor-Lynen-Stipendiatin am Center of Affective Sciences in Genf sowie am Collège de France und am Institut Jean Nicod für Kognitionswissenschaften in Paris.


Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören philosophische Probleme der KI, Roboter- und Maschinenethik, emotionale Mensch-Maschine-Interaktion Philosophie der Simulation sowie die ethische Bewertung von Robotern in unterschiedlichen Anwendungsbereichen, z.B. in der Arbeitswelt, Pflege und Bildung. 



Programmplanung





Veranstalter

Logo Messe Bremen



Logo Bremen