SPIEGEL-Recherche: Dr. Droh

MONTAG, 28. November 2016, 14:30-15:15 Uhr, Salon Danzig

Im Juni 2016 erschien im SPIEGEL die Recherche Dr. Droh über einen Kinderrheumatologen aus Norddeutschland, zum dem Eltern in Scharen pilgerten. Jetzt steht er im Zwielicht und wird verdächtigt, Medikamente an jungen Patienten zu testen, die diese nicht bekommen dürften. Hat er Kinder krank gemacht?

Die Recherche zeichnet den Fall eines Arztes nach, der den Ruf eines großen Heilers genießt, jedoch auf aggressive Schulmedizin setzt. Die Fachgesellschaft hält die Diagnosen und Therapien des Arztes für zweifelhaft. Forschende Rheumatologen sind alarmiert durch eine ungewöhnlich hohe Zahl seiner Probanden und fürchten Schaden für die Forschung zu Kinder-Rheuma-Medikamenten.

Im Werkstattgespräch berichtet die Freie Journalistin Martina Keller über ihre Recherche. Der Fall ist für sie zugleich ein Musterbeispiel für schlechten Medizinjournalismus durch nicht-spezialisierte Medien: Lokale Zeitungen und SAT1 berichteten rührselig über den Arzt, der angeblich hilft, wenn andere nicht mehr weiter wissen. Kritiker hingegen sehen zahlreiche Indizien, dass Tzaribachev sein medizinisches Wissen auf fragwürdige Weise einsetzt. Und das Vertrauen seiner Patienten womöglich missbraucht.

REFERENTIN:

  • Martina Keller, Freie Medizinjournalistin, Hamburg


Programmplanung





Veranstalter

Logo Messe Bremen



Logo Bremen